facebook fanseite brosterhus+meyer zeitgenösische Kunst, Malerei, Glas Elisabeth Brosterhus + Burkhard Meyer   Architektur • Design • Kunst
home aktuell wandmalerei architektur design kunst über uns info + kontakt

Aktuelles von unserer facebook Pinwand 



EINLADUNG

weitere Infos unter www.wiedenbruecker-schule.org
nach oben

Kunst im Kies 2011

Impressionen unserer Bodenmalerei bei der Eröffnung

zeitgenössische Bodenmalerei von Elisabeth Brosterhus + Burkhard Meyer in der Skulpturen- und Objektausstellung, Kunst im Kies 2011, Landartprojekt blauer Kies Eröffnung der Ausstellung Kunst im Kies 2011, Landart Projekt: Bodenmalerei "blauer Kies" Bodenmalerei "blauer Kies", Kunst im Kies 2011
Luftaufnahme unserer Bodenmalerei "blauer Kies" während der Eröffnung der Ausstellung Kunst im Kies 2011 Namensschild, blauer Kies 2011, Kalk-Kaseinfarbe auf Kies, ca. 600 x 1000 cm Luftaufnahme bei Nacht unserers Landart-Projekts einer Bodenmalerei "blauer Kies" während der Eröffnung der Ausstellung Kunst im Kies 2011
Luftaufnahme, Übersicht der Kiesgrube mit unserer Bodenmalerei "blauer Kies" während der Eröffnung der Ausstellung Kunst im Kies 2011 Nachtaufnahme mit Beleuchtung unserers Landart-Projekts einer Bodenmalerei "blauer Kies" während der Eröffnung der Ausstellung Kunst im Kies 2011 Detailaufnahme unserer Bodenmalerei "blauer Kies" während der Eröffnung der Ausstellung Kunst im Kies 2011

Ungewöhnliche Orte erfordern ungewöhnliche Bilder!

als malerische Spur
erobert das Farbfeld den Raum,
aus der steinigen Landschaft entstanden,
entgegen der Wucht der
Kiesberge.

Liebe Kunstfreunde,

Im Kieswerk der Firma Glück in Gräfelfing (München) können Sie unsere neueste Landart - Arbeit blauer Kies - eine Bodenmalerei sehen.

Bei Platzregen und gefühlten 30°C haben wir mit Betonmischer + Mal-Labor den Kies bearbeitet, haben ein 6,5 x 11 m großes Motiv gelegt, welches aus einem Entwurf aus Glas entstanden ist, sind mit einem Kran in die Lüfte gestiegen, um es aus der Vogelperspektive sehen zu können und sind sehr zufrieden mit unserem Werk wieder nach Hause gefahren.

Zur Eröffnung der Ausstellung kamen mehrere tausend Menschen - das war wirklich unglaublich!

Wer also im Urlaub Richtung München fährt, sollte unbedingt dort vorbei schauen,
die Ausstellung ist tägl. geöffnet von 17 - 20 Uhr, am Wochenende von 14 - 18 Uhr

Wer über München fliegt, sollte dort nach unserem blauen Kies Ausschau halten!

weitere Infos:

weitere Fotos hier und auf facebook:

Pressespiegel:

  www.kunst-im-kies.de   Marion Kausche -
  Eröffnung am 16./17.Juli

  Peter Stender - Eröffnungsfeier 16.Juli
  + abends am 19.Juli
  Münchner Merkur 14.07.2011
  Süddeutsche Zeitung vom 15.07.2011
  Südddeutsche Zeitung vom 18.07.2011
  Münchner Merkur 18.07.2011
nach oben

Kunst im Kies 2011
Skulpturen- und Objektausstellung

   im Landkreis München im Kieswerk der Firma Glück in Gräfelfing
 Entwurf der Bodenmalerei, blauer Kies 2011, Kalk Kaseinfarbe auf Kies, Landart, zeitgenössische Landschafts - Malerei

Einladung zur Eröffnungsfeier

Samstag 16. Juli 2011
14.00 bis 24.00 Uhr

Kunst im Kies 2011
Skulpturen- und Objektausstellung
vom 16. - 27. Juli

organisiert vom Kunstkreis Gräfelfing im Kieswerk der Firma Glück in Gräfelfing.

Es sind 29 Künstler mit 32 Kunstwerken vertreten, die durch öffentliche Ausschreibung und Auswahl durch eine Fachjury ausgewählt wurden.

Wir freuen uns, dass wir mit einer großen Bodenmalerei vertreten sind.

weitere Infos, Programm, Pressetexte etc. findet Ihr unter
www.kunst-im-kies.de
vom 16. - 27. Juli Kunst im Kies 2011 organisiert vom Kunstkreis Gräfelfing im Kieswerk der Firma Glück in Gräfelfing.
nach oben
Hier könnt ihr euch ein Video von einem Glasbranding anschauen
Video von einem Glasbranding, Glas auf Papier gezeichnet, so entsteht eine Glaszeichnung - Glasmalerei - zeitgenössische Glaskunst

nach oben

EINLADUNG

offene ateliers 2011

Elisabeth Brosterhus + Burkhard Meyer
Gartenstr. 16 I 32839 Steinheim I 05233-383118

Pfingsten 12. + 13.6.2011 von 11 - 18 Uhr

Foto vom Branding, dem entstehen einer Glaszeichnung - Glasmalerei, zeitgenössische Glaskunst

liquid fusion

Glas in

Malerei + Objekt


Wenn Sie in diesem Jahr unser offenes Atelier besuchen, werden wir Ihnen vielfältige Werke vorstellen, die wir aus heißem, flüssigen Glas geformt haben: Auf leicht entflammbarem Papier sind Brandzeichen entstanden, ohne dass das Papier komplett in Flammen aufgegangen ist. Das heiße, flüssige Glas brannte seine Spuren ein, verschmolz mit den Pigmenten vom Blatt und vollendete auf diese Weise die vorbereitete Zeichnung. Gleichzeitig entstand aus der Glaszeichnung ein korrespondierendes Objekt, welches Spuren der Farben + Formen verinnerlicht hat.

Sie dürfen gespannt sein!



Besuchen Sie doch auch unsere Ausstellung liquid fusion im Glasmuseum Boffzen

(25.5. - 6.7.11, Mi + So 14 - 17 Uhr)

branding x

NEU! 

Anlässlich des 10-jährigen Bestehens der Offenen Ateliers bieten auch wir eine Edition zum Thema "Zehn" an. Diese Jubiläumsedition kann in unserem Atelier zum Sonderpreis
von 75 ¤ erworben werden.


Eröffnung der Offenen Ateliers mit einer Begleitausstellung im
Kunstverein Paderborn - Am Abdinghof 11

Mittwoch, 1. Juni, 19 Uhr

Eröffnungsredner: Erwin Grosche
Musik: Uli Kloppenburg / Saxophon

Hier erhalten Sie Informationen zu allen beteiligten Künstlerinnen und Künstlern

Ausstellungsdauer: 2. Juni – 13. Juni
di - so 10 - 18 Uhr | Eintritt frei



ARTour - der Offene Atelier Shuttlebus Service
Paderborn - Steinheim

am Pfingstmontag, 13. Juni 2011

Tour 2 Abfahrt 13.30 Uhr
Atelier 30 - Brosterhus-Meyer - Steinheim
Atelier 31 - Petra Fleckenstein–Pfeifer - Steinheim
Atelier 32 - Jutta Strato - Steinheim
Rückkehr ca. 16.45 Uhr

Abfahrt ab dem Parkplatz unterhalb der Städtischen Galerie Am Abdighof
Der Aufenthalt in jedem Atelier ca. 30 - 40 Minuten
Der Shuttle Service ist kostenfrei

weitere Infos unter www.offene-ateliers-pb.de

nach oben

Zeitungsartikel von Harald Iding im Westfalen Blatt vom 8.6.2011

Zeitungsartikel Westfalen Blatt
Kunst in einer neuen Dimension
Elisabeth Brosterhus und Burkhard Meyer aus Steinheim erobern die Region mit ihren faszinierenden Glaswerken
Von Harald I d i n g
K r e i s H ö x t e r / S t e i n -
h e i m (WB). Feines Glas ist
noch im frühen 19. Jahrhundert
reiner Luxus gewesen –
und ein Privileg der geistlichen
und weltlichen Obrigkeit. Heute
kennt jeder das Material aus
dem Alltag, auch in der Kunstszene
ist er nicht unbekannt.
Wenn aber Glas eine Art
Symbiose mit anderen Kunstformen
wie Bildern eingeht,
dann entstehen neue, faszinierende
Werke voller Ausdruckskraft
und Phantasie.
Das Steinheimer Künstlerpaar
Elisabeth Brosterhus und Burkhard
Meyer geht neue Pfade und
präsentiert noch bis zum 6. Juli im
Glasmuseum von Boffzen bei Höxter
mehr als 25 Objekte und
Installationen, jedes für sich ist ein
Unikat.
Bereits seit zehn Jahren beschäftigen
sich die beiden Kunstschaffenden
mit dem Thema Glas,
hauptsächlich im angewandten
Bereich, bis sie schließlich ihre Art
des experimentellen künstlerischen
Umgangs mit flüssigem Glas
entdeckt haben. »Es öffnen sich
dadurch neue Perspektiven – für
uns und für die Betrachter«, betont
Elisabeth Brosterhus.
Anlässlich der Eröffnung von
»liquid fusion« stellte Dr. Dieter
Alfter (Museumsleiter in Bad Pyrmont)
in seiner Einleitung anerkennend
fest, dass die Arbeiten
auch das Interesse an der Kulturgeschichte
des heimischen Raumes
widerspiegeln würden. Es
bereite ihm richtig Freude. die
Werke der beiden Künstler für sich
zu entdecken. »Jeder nimmt die
einzelnen Strukturen und Schattenspiele
sicher ganz unterschiedlich
wahr, das ist spannend und
birgt viel Raum für Interpretationen
«, betonte Dr. Alfter im Gespräch
mit dem WESTFALENBLATT.
Diese Präsentation dürfe
man sich nicht entgehen lassen.
Davon machten bei der Eröffnung
zahlreiche Gäste Gebrauch, die
aus dem Kreis sowie benachbarten
Regionen angereist waren.
Seit 1988 arbeiten Elisabeth
Brosterhus und Burkhard Meyer
als künstlerisches Team zusammen
und haben schon viele erfolgreiche
Projekte im In- und Ausland
realisieren können. Der erste Kontakt
mit dem Material Glas liegt
fast zehn Jahre zurück, damals
haben sie es bei dem Landart-Projekt
»Farbfelder« integriert.
In den neuen Ausstellung »liquid
fusion« konfrontieren sie widersprüchliche
Elemente miteinander:
So entstehen auf leicht entflammbaren
Papier dunkle Brandzeichen,
ohne dass das Paper
komplett in Flammen aufgeht. Das
heiße Glas brennt seine Spuren
ein, verschmilzt mit Pigmenten
vom Blatt. »Auf diese Weise wird
die vorbereitete Zeichnung vollendet
«, sagt Elisabeth Brosterhus,
die mit Burkhard Meyer viele
Versuche habe unternehmen müssen,
bis das richtige Papier und die
passende Temperatur für das Glas
gefunden werden konnten. Aus
dem flüssigen Glas entstehen wiederum
diffizile Werke. Gleichzeitig
wird aus der Glaszeichnung ein
korrespondierendes Objekt, das
Spuren der Farben und Formen
verinnerlicht hat. Der Werkstoff
Glas ist in der Präsentation der
Steinheimer in ungewohnten Darstellungsformen
in Malerei, Objekten
und Installationen auf dem
Boden liegend und an den Wänden
hängend zu erleben.
»Das etwa 1200 Grad heiße Glas
wird von uns frei gegossen, es gibt
nur einen Ansatz, alles muss sofort
sitzen – eine Korrektur ist nicht
möglich und nicht vorgesehen«,
verrät Burkhard Meyer. Die
Brandspur sei wie das gesamte
Exponat absolut einmalig. »Das
Glas muss dann ganz langsam
abkühlen, damit es nicht zerspringt.
Nur wenn beide Teile die
Prozedur überstehen, kann daraus
ein Gesamtkunstwerk werden!«
nach oben

Zeitungsartikel von Christine Longère in der Neuen Westfälischen vom 27. Mai 2011

Zeitungsartikel Neuen Westfälische vom 27.12.2011 Mit flüssigem Glas gezeichnet Steinheimer Künstlerpaar experimentiert mit ungewohnten Darstellungsformen
Boffzen. Der Werkstoff Glas interessiert das in Steinheim lebende Künstlerpaar Elisabeth Brosterhus und Burkhard Meyer schon seit fast zehn Jahren. 2002 entstanden die ersten
künstlerischen Arbeiten mit
dem Material Glas, wie sie in
dem Landart-Projekt „Farbfelder“
dokumentiert sind. Injüngerer
Zeit arbeiten die beiden
Inhaber eines Ateliers für Architektur,
Design und Kunst
verstärkt auch mit flüssigem,
heißemGlas. Ergebnisse des experimentellenUmgangsmit
einemviel
GeschickundEinfallsreichtum
erfordernden Material
zeigen sie zurzeit im GlasmuseumBoffzen.
„Boffzen ist mit Glas groß geworden“,
erinnerte Bürgermeister
HorstMenzelin seiner Begrüßungsansprache
bei der Ausstellungseröffnung
an die wichtige
Rolle, die das Glasmacherhandwerk
bis zum heutigen Tag für
die Entwicklung des Ortes spielt.
Beim Blick auf die jetzt in der alten
Fabrikantenvilla ausgestellten
Kunstwerke sei er „erstaunt,
was man aus Glas alles machen
kann“.
Seine Einführung in die Ausstellung
verband Dr. Dieter Alfter,
Leiter des Museums im
SchlossBadPyrmont, miteinem
„vehementen Plädoyer“ für die
Region Weserbergland, die ein
„riesiges Potenzial“ aufzuweisen
habe, jedoch „kulturell völlig unterschätzt“
sei: „Wir sind eine
Kulturlandschaft, wir haben unglaublich
viel zu bieten.“ Wichtig
sei es für die kulturellen Institutionen
in der Region, „in einer
gemeinsamen Sprache“ zu sprechen
und die Menschen auch in
den Ballungszentren darauf aufmerksam
zu machen, dass hier
innovative Zeugnisse der Kreativität
zu entdecken sind, „die in
jeder Großstadt mithalten können“.
Die neuen Arbeiten, die Elisabeth
Brosterhus und Burkhard
MeyerunterdemTitel „liquid fusion“
imGlasmuseumpräsentieren,
sind entstanden aus der
Konfrontation widersprüchlicher
Elemente. Das auf 1.500
Grad erhitzte Glas hinterlässt
auf dem Papier Brandzeichen,
die mit den aufgetragenen Pigmenten
verschmelzen und sich
mit Linien und Farbflächen auf
dem vorbereiteten Blatt verbinden.
Gleichzeitig entsteht aus
der erkalteten Glaszeichnung
ein korrespondierendes Gebilde.
Der komplizierte Entstehungsprozess
führt zu ungewohnten
Darstellungsformen
an der Schnittstelle von Malerei,
Objekt und Installation. Nach
Alfters Worten ergeben sich dabei
Strukturen, „die beim Betrachter
sehr viel Fantasie freisetzen“.
´„liquid fusion“ – Glas in Malerei,
Objekt und Installation, Arbeiten
von Elisabeth Brosterhus
und Burkhard Meyer, bis 6. Juli
geöffnet mittwochs und sonntags
14 bis 17 Uhr
nach oben
nach oben
nach oben
nach oben
nach oben

Elisabeth Brosterhus + Burkhard Meyer ausgewählt für:

Ausstellung zum Kunst- & Designpreis 2010
Im Namen der Lippischen Rose, Thema: "BLATT UND DORN"

Das Kunstwerk-Lippe e.V. hat den diesjährigen Kunst- & Designpreises 2010
zu dem Thema: "BLATT UND DORN" als internationalen Wettbewerb ausgeschrieben.
Preisgelder in Höhe von insgesamt 3.000.- Euro werden an 
drei PreisträgerInnen vergeben. Unter den 162 Einsendungen
wurden von der Jury 50 Werke ausgewählt, die an der 
Endausscheidung teilnehmen und in einer 
Ausstellung in der Burgscheune Horn zu sehen sind.

Die Preisverleihung findet am 26. 06. um 16:00 Uhr statt.
Laudatio: Oliver Bahr, Diplom-Desiger

Öffnungszeiten: 
26.06. – 04.07.2010
Mo-So: 15-18 h
am 02.07. auch während der Kulturnacht geöffnet

Burgscheune Horn
Burgstr. 13

Fachjury:
Herr Oliver Bahr, Dipl.-Des.
Frau Dr. Irene Below, Kunsthistorikerin
Frau Gisela Burkamp, Kunsthistorikerin
Frau  Carolin Engels, Steinbildhauermeisterin
Frau Dr. Mayarí Granados, Kunstreferentin (LVL)
Herr Heinz Werner Hellweg, Zumtobel Lighting
Herr Roland  Nachtigäller, Museumsleiter MARTa in Herford
Herr Peter Sommer, Künstler

Kunstwerk-Lippe e.V.

 Katalog zum Kunst- + Designpreis 2010

Town-Twinning - Netzwerk europäischer Künstler

Im März 2010 wurden jeweils 2 professionell arbeitende Künstler und 2 Nachwuchskünstler aus allen 4 Partnerstädten Steinheims nach Szigetszentmiklós, Ungarn, eingeladen, um sich dort in einer gemeinsamen Ausstellung zu präsentieren und zukünftige künstlerische Konzepte zu entwickeln.

In der Ausstellung, die noch bis April in der Städt. Galerie in
Szigetszentmiklos zu sehen ist, zeigen Elisabeth Brosterhus +
Burkhard Meyer Motive ihrer Land-Art-Collection und außerdem ihr Kartenhaus der Träume, Wünsche + Gedanken. Aus den mitgebrachten Träumen vieler Steinheimer, den neu gesammelten Wünschen der ungarischen Gastgeber und aller internationalen Gäste entstand vor Ort ein imposantes Traumschloss.

Steinheims jugendliche Nachwuchskünstler - Jula Timmer und Sebastian Leifeld - repräsentieren sich in Szigetszentmiklós mit einer eigenen Ausstellung durch Fotografien und zeitgenössische Konzepte. Außerdem stellen Künstler aus Bulgarien und Rumänien ihre Werke dort vor. Ebenso vielfältig wie die Menschen selber, ist die Bandbreite der dort gezeigten Werke.

"Our transforming art in the frame of a new European consciousness - an international exhibition and cultural exchange of different artist's associations among the network" war der Titel des Workshops, in welchem nachhaltige und zukünftige Projektvorschläge für eine künstlerische Netzwerkarbeit vorgestellt wurden.

Kunst ist eine gute Basis für Kommunikation und gegenseitiges Verstehen. Dies zeigte sich bereits bei der ersten Veranstaltung in Specchia, Italien, im vergangenen Jahr, in dessen Verlauf der Wunsch entstanden ist, den Austausch fortzusetzen und auszubauen. Dieser Wunsch nach einer nachhaltigen Zusammenarbeit wird dem Ziel gerecht, dass die Europäische Union mit der Förderung von Bürgerbegegnungen verbindet. Wie kann die Nachhaltigkeit gewährleistet werden, wie werden möglichst viele Menschen erreicht, in welcher Form sind die Begegnungen zukünftig weiterhin leistbar? Mit diesen und vielen weiteren Fragen befassten sich die Teilnehmer der Veranstaltung im Vorfeld und stellten ihre Ergebnisse in Szigetszentmiklós vor. Elisabeth Brosterhus und Burkhard Meyer aus Steinheim setzen mit dem Projektvorschlag „Please hold the line - ein Netzwerkobjekt im öffentlichen Raum“ in Punkto Nachhaltigkeit auf das Nationen übergreifende, gemeinsame Erschaffen eines Objektes: Im öffentlichen Raum wird gemeinsam mit Künstlern aus allen Partnerstädten Steinheims ein Netzwerkobjekt aus Seilen kreiert, welches dauerhaft installiert bleibt. Durch das gemeinsame Arbeiten aller Nationen an einem kollektiven Werk werden Sprachbarrieren und kulturelle Verschiedenheiten überwunden und Verbindungen zueinander geknüpft - dafür steht das Netzwerk sinnbildlich.

Wir dürfen also gespannt sein, welche Ideen sich in der Zukunft realisieren lassen. 

nach oben
Wir freuen uns sehr über den "Stern der Woche" von der NW - Danke!

Stern der Woche


Installation "Please, hold the line!", Castello Risolo, Specchia (Italien)





Im November wurde Elisabeth eingeladen, im Rahmen des europäischen Town-Twinning Projektes, als Deligierte für die Stadt Steinheim, mit 5 weiteren Künstlerinnen nach Specchia (Italien) zu einem Künstleraustausch zu fahren. Die Steinheimerinnen installierten im Schloss Castello Risolo ein Netzwerk aus 2000 m Strohband und verküpften sich auf diese Weise mit den 4 europäischen Partnerstädten der Stadt Steinheim. In diesem Zusammenhang stellte Elisabeth unsere Landart-Projekte vor. Die Gemeinschaftsausstellung der Partner aus Szigetszentmiklos (Ungarn), Busko-Zdroj (Polen) und Sveti Martin na Muri (Kroatien) ist bis Ende des Jahres 2009 in Specchia zu sehen.







KARTENHAUS DER WÜNSCHE, TRÄUME + GEDANKEN  für Zeiten, in denen nur noch das Wünschen hilft
Hier können Sie sich eine Postkarte für das Kartenhaus als Textdokument herunterladen und direkt beschreiben, dann nur noch ausdrucken und ab in die Post damit. Oder einfach als Mail an info@bosterhus-meyer.de zurück schicken, welche wir dann ausdrucken und mit einbauen.
Natürlich können Sie auch jede andere beliebige Postkarte beschreiben und uns schicken.
Postkarte-09










Foto
Für die diesjährigen OFFENEN ATELIERS möchten wir gemeinsam mit allen Besuchern ein KARTENHAUS DER WÜNSCHE, TRÄUME + GEDANKEN  für Zeiten, in denen nur noch das Wünschen hilft bauen.
"Schau hinauf zu den funkelnden Sternen, lass einen herunter fallen und wünsch dir was! Schreibe deinen Wunsch spontan auf die Karte und sende sie an mich zurück. Alle Karten werden gesammelt und zu einem Kartenhaus der Träume, Wünsche + Gedanken aufgetürmt und ausgestellt", so lautet die Aufforderung auf der Postkarte. Aus allen zurückgegebenen Postkarten entsteht ein Kartenhaus, in dem Wünsche einen realen Ort finden und sichtbar werden. Die geschriebenen Worte selbst werden zu einem kollektiven Werk, der Einzelne ist nicht länger Publikum, sondern wird Teil des entstehenden Kartenhauses, die Installation versteht sich als konzeptuelles Gesamtkunstwerk.
Jeder ist eingeladen, seine Wünsche aufzuschreiben und an diesem Wochenende mit uns ein Traumschloss zu bauen. Je mehr Wünsche uns erreichen, je imposanter wird das Traumschloss!
Wir freuen uns auf viele Besucher und über jede Karte, die uns erreicht.

Unser Atelier ist geöffnet:
Samstag, 13. Juni 2009, von 15 - 19 Uhr
Sonntag, 14. Juni 2009, von 11 - 18 Uhr

Eröffnung der „Offenen Ateliers“ mit Begleitausstellung im Kunstverein Paderborn
Städtische Galerie, Am Abdinghof 11, Paderborn
Mittwoch, 3. Juni 2009, 19 Uhr
4. Juni – 14. Juni
Di - So 10 - 18 Uhr


Wegbeschreibung:
Steinheim erreichen Sie von PB aus über die B1 Richtung Hameln, die 1. Abfahrt „Steinheim" abfahren. In Steinheim an der 1. Kreuzung links in die Sedanstraße Richtung Bahnhof abbiegen, diese bis zum Ende fahren, dann rechts in die Bahnhofstraße, am Ende rechts und sofort wieder rechts in die Gartenstraße, das rote Haus auf der rechten Seite, der Eingang ist seitlich.
Broschüre 2009
www.offene-ateliers-pb.de





Kartenhaus

faltanleitung
Wasserbild

INSELBOOTSCHAFT AN EINEN FINDER

Eine KonzeptKunstAktion von Elisabeth Brosterhus + Burkhard Meyer

faltanleitung

24.5. - 21.6.09 am Mühlengraben, Alter Hagen (Stadtwerke) in Steinheim


Eröffnung: Sonntag, den 24.5. um 15 Uhr

Mit der KonzeptKunstAktion Inselbootschaft an einen Finder haben Sie die Möglichkeit, sich an diesem Kunstwerk persönlich zu beteiligen: Verfassen Sie eine Nachricht an einen Unbekannten und werfen sie diese, gefaltet als kleines Papierbötchen, in den dafür installierten Briefkasten ein! Alle Bötchen werden für die Dauer der Ausstellung gesammelt und am Ende in der Emmer schwimmen gelassen, damit sie ihren Finder auch erreichen können.


Kunst im Dialog mit dem Element Wasser

Ist die Inselbootschaft eine Nachricht von einer Insel an die zivilisierte Welt da draußen - wie bei Robinson Crusoe - oder ist es Post an eine Insel, an eine Welt, die es in der Zukunft oder im Verborgenen noch gibt ?

Wen soll die Nachricht erreichen? Vielleicht einen verschollen geglaubten Freund oder eine wiedergefundene Liebe?

Was ist so wichtig, dass es unbedingt in die Welt hinaus muss? Gibt es etwa ein unglaubliches Glück oder eine unsterbliche Hoffnung?

Alle Papierbötchen transportieren Bootschaften in eine neue, reale Welt und machen diese sichtbar, das Wasser wird dabei zu einem Informationsfluss. Die geschriebenen Worte selbst werden zu einem kollektiven Werk, die Verfasser sind nicht länger Publikum, sondern Teil dieses Kunstwerks.

Jeder ist eingeladen, seine Bootschaften aufzuschreiben und mit uns eine nachrichtenreiche Bootsflotte in das Wasser hinaus zu senden. Je mehr Inselbootschaften wir aussenden, desto impulsreicher wird der Informationsfluss!

Der Stapellauf aller Papierboote ist für Samstag, den 20.6.09 um 16 Uhr geplant.

Papier und Stifte finden Sie vor Ort.


Veranstalter: Junge Kultur Steinheim e.V.

Eine Wegbeschreibung und weitere Informationen zur Ausstellung NAH AM WASSER GEBAUT finden Sie im
 Flyer (pdf)




















Farbspuren
Papiertiger 3

Im Rahmen des Malerei-Workshop vom 27. Juli bis 9. August 2009 in der Papierfabrik Hohenofen und im Kunsthaus Strodehne biete ich zwei Tagesseminare am
30. + 31.7.09 zur Pigmentgewinnung und Pigmentverarbeitung an.

weitere Infos unter: 
Workshop.pdf
www.pappelart.net




Nachlese zum offenen Atelier 2008


















Wir freuen uns sehr, dass unser offenes Atelier in diesem Jahr so viele interessierte Besucher angesprochen hat. Das durchaus positive Feedback, die anregenden Gespräche und Begegnungen haben uns Mut + Freude bereitet, auch in Zukunft an einer solchen Veranstaltung teilzunehmen. Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Besuchern bedanken, die zu dem Gelingen beigetragen haben.
Natürlich steht unser Atelier Interessenten, die nicht kommen konnten, auch zu einem anderen Zeitpunkt offen, sprechen Sie uns an!



OFF THE WALL - Atelier- und Wohnhaus in Steinheim

Zum offenen Atelier im Juni diesen Jahres haben wir ein neues OFF THE WALL- Referenzobjekt im Eingangsbereich unseres Ateliers vorgestellt. Die zeitgenössische Malerei wurde speziell für den Raum entworfen und auf diesen abgestimmt.
Besichtigungen sind nach Absprache jederzeit möglich.



weiteres Referenzobjekt
siehe unten!



















Liebe Kunstfreunde!


Es ist wieder so weit: am 14. + 15.  Juni öffnen die Künstler + Künstlerinnen der Umgebung ihre Ateliers und freuen sich über Besuch.
Auch Burkhard + ich werden uns an diesem Wochenende viel Zeit nehmen für Gespräche, Fragen, Neuigkeiten, 'ne Tasse Kaffee, Ausblicke + Einblicke ...

Unser Atelier ist geöffnet:
Samstag, 14. Juni 2008, von 15 - 19 Uhr
Sonntag, 15. Juni 2008, von 11 - 18 Uhr

Eröffnung der „Offenen Ateliers“ mit Begleitausstellung im Kunstverein Paderborn
Städtische Galerie, Am Abdinghof 11, Paderborn
Mittwoch, 4. Juni 2008, 19 Uhr
4. Juni – 15. Juni
Di - So 10 - 18 Uhr

www.offene-ateliers-pb.de

Elisabeth Brosterhus ausgewählt für:

Ausstellung zum Kunst- & Designpreis 2008, Im Namen der Lippischen Rose, Thema: "Symbol Rose"

31. Mai – 8. Juni 2008

Das Kunstwerk-Lippe e.V. hat den diesjährigen Kunst- & Designpreises 2008 zu dem Thema: "Symbol Rose" als internationalen Wettbewerb ausgeschrieben. Preisgelder in Höhe von insgesamt 3.000.- Euro werden an drei PreisträgerInnen vergeben. Unter den 166 Einsendungen wurden von der Jury 63 Werke ausgewählt, die an der Endausscheidung teilnehmen und in einer Ausstellung in der Burgscheune Horn zu sehen sind.

offizielle Eröffnung & Preisverleihung
31. Mai , 16:30 Uhr

Öffnungszeiten:
Di - So: 15 - 18 Uhr 

Burgscheune Horn
Burgstr. 13

Fachjury:
Herr Oliver Bahr, Dipl.-Des.
Frau Dr. Irene Below, Kunsthistorikerin
Frau Gisela Burkamp, Kunsthistorikerin
Frau Dr. Mayarí Granados, Kunstreferentin (Landesverband Lippe)
Herr Heinz Werner Hellweg, Zumtobel Lighting GmbH & Co. KG
Herr Jan Hoet, MARTa Herford
Herr Peter Sommer, Künstler

Kunstwerk-Lippe e.V.

  Katalog zum Kunst- + Designpreis 2008 (2MB) 


Ausstellung “Farbe bekennen”

12. April bis 10. Mai 2008     Bilder unter www.artedos.de 

Öffnungszeiten für diese Ausstellung in der Galerie ARTEDOS :

Di + Mi :   15.00-18.00 
Do + Fr :  11.00-18.00
Sa :          11.00 -14.00

Im traumhaften Ambiente im Herzen der Stadt Kempen, aber ein bißchen versteckt liegt die Atelier-Galerie Artedos in einem wunderbaren Hof mit südländischem Flair.

Beteiligt sind 26 Künstler/innen mit ihren Werken aus den Bereichen Malerei, Fotografie und Objekt.

Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.


OFF THE WALL

DRK-Familienzentrum in Barntrup

Im März diesen Jahres ist ein neues OFF THE WALL- Referenzobjekt im Eingangsbereich vom Familienzentrum des Deutschen Roten Kreuzes in Barntrup entstanden. Unter den neugierigen und kunstinteressierten Blicken der Kinder hat Elisabeth Brosterhus  eine ca. 2 x 3 Meter große Wandmalerei realisiert. Die zeitgenössische Malerei wurde speziell für den Raum entworfen und auf diesen abgestimmt.

Besichtigungen sind zu den allgemeinen Öffnungszeiten des Famileinzentrums nach Absprache jederzeit möglich.


Schale

Burkhard Meyer ist ausgewählt für den New Glass Review 29


Jedes Jahr schreibt das Corning Museum of Glas New York einen weltweiten Glasdesign Wettbewerb aus, den New Glass Review. Die jährlich wechselnde internationale Jury besteht aus Designern, Künstlern, Kuratoren und Kunstkritikern. In diesem Jahr setzte sich die Jury aus Sarah Nichols, unabhängige Kuratorin, Pittsburgh, Pennsylvania; Buzz Spector, Professor und Institutsvorsitzender, Department of Art, Cornell University, Ithaca, New York; Richard Whiteley, Leiter des Glas Workshop, School of Art, The Australien National University, Canberra, Australia und Tina Oldknow, Kuratorin für modernes Glas, Corning Museum of Glas, New York zusammen. Die ausgewählten Arbeiten sollen einen Überblick aktueller Entwicklungen im Bereich Glas in der zeitgenössischen Kunst, Architektur und im Designbereich aufzeigen.

In diesem Jahr haben sich 921 Künstler und Unternehmen aus 42 Ländern mit 2600 Fotos beworben. Unter den 100 prämierten Arbeiten befindet sich auch eine Arbeit von Burkhard Meyer!

Die Veröffentlichung der ausgewählten Werke wird in der New Glass Review 29 präsentiert, die von der Zeitschrift: Neues Glas (Ritterbach Verlag GmbH, Deutschland) im Mai 2008 herausgegeben wird.
Impressum